Chartreux de Mergan

Wie in vielen Fällen verlief auch die Namensfindung unseres Zwingers nicht völlig reibungslos. Wir hatten uns zunächst eine ganze Reihe klangvoller Namenkreationen mit der Farbe Blau ausgedacht, welche jedoch alle leider schon vergeben waren. Da wir als Zwingernamen kein dadaistisches Buchstabenkonstrukt haben wollten, sondern einen inhaltlichen Zusammenhang mit unseren Katzen wünschten, haben wir versucht einen Namen im Zusammenhang mit der Herkunft der Kartäuserkatzen zu finden.

Im 16. Jahrhundert von Aldrovandi beschriebene Syrische Katze.

Bei den meisten alten Katzenrassen ranken sich zahlreiche Legenden um die Herkunft der Kartäuser. Mit Sicherheit ins Reich der Mythen gehört jeder Zusammenhang zwischen dem Kartäuserorden und den Kartäuserkatzen.

Ursprünglicher Lebenraum der Kartäuser-Katzen.

Wahrscheinlich wurden die Kartäuser-/Chartreuxkatzen, deren ursprünglicher Lebensraum im vorderen Orient wohl im gebirgigen Grenzgebiet zwischen Syrien, Persien und dem ursprünglichen Armenien (heute Türkei) gelegen hat, im Zusammenhang mit den Kreuzzügen über Malta nach Mitteleuropa gebracht. Dort gab es vor allem im Frankreich große wilde Populationen und erst Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wurde in der Bretagne von den Schwestern Leger mit einer systematischen Zucht dieser Katzenrasse begonnen.

Mignonne de Guerveur der Geschwister Leger, Paris 1933.

Als Idee für unseren Zwingennamen stand nun im Raum, einen Ortsnamen im ursprüglichen Herkunftsgebiet der Chartreux zu finden, dessen Aussprache für mitteleuropäische Zungen keine all zu große Herausforderung darstellt. Da unser Kartenmaterial des vorderen Orients nicht sehr ergiebig war, machten wir uns im Internet auf die Suche. Schon bald fanden wir die Hochalm Mergan im Cilo-Gebirge, welche ausschliesslich für Tierhaltung verwendet wird. Wir schrieben uns den Namen auf, sicherten jedoch nicht die vollständigen Seiten als Material für unsere zukünftige Homepage ("einmal gefunden, würde man die ja jeder Zeit wiederfinden"). Leider machte uns der Lauf der Geschichte einen Strich durch die Rechnung. Die Lage im Irak spitze sich zu und sehr schnell waren fast alle Internetseiten mit Kartenmaterial dieser Region offline. Auch über türkische Freunde war kein Zugang zu Kartenmaterial möglich, da alle Karten dieser Region aufgrund des schwelenden ethnischen Konfliktes militärischen Sicherheitsrichtlinien unterliegen.

Wanderkarte mit der Alm Mergan

Lage der Alm Mergan in der Nähe von Hakkari.

Noch hat sich die Lage im Irak nicht vollständig stabilisiert, aber inzwischen werden wieder die ersten geführten Wanderungen in dieser Region im Internet angeboten. So kommt es, dass wir nun nach langer Zeit, endlich ein paar Abbildungen zur Namensgebung unseres Zwingers zeigen können. Wie man leicht erkennen kann, haben wir uns bei der Gestaltung unserer Internetseite von gängigen Vorstellungen des Orients inspirieren lassen. Wir hoffen, dass diese Diskrepanz zwischen der Namenswahl und dem Aussehen unserer Internetseite nicht ihre Freude am Anschauen schmälert.

Wir wünschen viel Spaß beim weiteren Anschauen unserer Seiten.

Robert & Katharina Graf



© Robert Graf 2004-2006